Ev.-Luth. Kirchengemeinde Trappenkamp

Frauenkreis

Vielleicht haben Sie schon von unserem Frauenkreis gehört und möchten mehr darüber wissen?

Zum Ev. Frauenkreis gehören zurzeit etwa 50 Frauen im Alter ab 50 Jahren. Wir erheben keinen festen Beitrag, sondern bitten bei unseren Treffen nur um eine Spende für das Sparschwein.

Und so begann es

1972 hatte Frau Sponholz, die Ehefrau des damaligen Pastors, die Idee, einen Kreis für jüngere (inzwischen „ältere“) Frauen ins Leben zu rufen. Sie fragte einige Frauen in der Gemeinde, ob sie nicht Lust hätten, im Team mitzuarbeiten, damit das Programm recht vielseitig würde. Jedes Team-Mitglied sprach wiederum Freundinnen und Bekannte an, ob sie Interesse an einem Kreis mit christlichen Inhalten hätten. Es wurde der 1. Dienstag im Monat für die Treffen festgelegt, und zwar für die Zeit von Oktober bis Juni. Jeden Monat sollte ein Thema angeboten werden, über das ein Referent sprechen würde. Und so startete der Frauenkreis Anfang Oktober 1972.

Die Idee, anderen, die auf der Schattenseite des Lebens stehen, zu helfen, wurde in die Tat umgesetzt, indem am ersten Abend der Saison ein Projekt vorgestellt wird, für das an jedem Frauenkreisabend bis Mai das o. g. Sparschwein gefüttert wird. Zum Abschluss der Saison besucht der Frauenkreis (wenn es möglich ist) die Einrichtung, für die gesammelt wurde, und liefert die Spende dort ab.
Hier einige Beispiele:
Christliche Jugendhöfe in Malente und Ascheberg • Leprahilfe (der Ausflug ging ins Forschungsinstitut nach Borstel) • Müttergenesungsheim in Schmalensee • Kinderkrebsklinik in Kiel • Blindenschule in Hamburg • Kindernothilfe • Blaues Kreuz • Weißer Ring • Cafe Jerusalem Neumünster • Förderverein krebskranker Kinder und Jugendlicher • Diakonissenhaus Heiligengrabe • Oderflut • und viele mehr.

Im Laufe der Jahre kamen seit Bestehen des Frauenkreises rund 15000 Euro an Spenden zusammen.

Nach dem Projekt „Kindernothilfe“ übernahm der Frauenkreis insgesamt 4 Patenschaften für indische Kinder, um ihnen Schulbesuch und Ausbildung zu ermöglichen, und auch heute noch führen wir eine Extra-Sammlung für besondere Projekte der Kindernothilfe durch.

Für die Lepra-Hilfe wurde auch nicht nur gesammelt, es wurden fleißig Binden aus Spezialgarn gestrickt und ein Trödelmarkt ausgerichtet.

Auch für praktische Aufgaben fanden und finden sich immer wieder fleißige Helferinnen: Paket-Aktionen in die damalige DDR, nach Polen und Russland • Weltgebetstagsvorbereitung • zum Backen und für Stände beim alljährlichen Gemeindefest sowie auch zum Schmücken des Altars zum Erntedankfest.

Das Themenangebot ist recht vielfältig und reicht von Geburt / Taufe / Konfirmation / Beichte / Abendmahl / Jugendreligionen / Krankenhausbesuchsdienst / Gefängnisseelsorge bis hin zur Hospizbewegung, Sterbebegleitung und Trauerbewältigung. Aber auch weltliche Themen, Filme, Umweltschutz, Dichterlesungen und Spiele-Abende stehen auf dem Programm.

Wir verstehen uns als christlicher Frauenkreis, und deshalb gehören für uns Lied, Gebet und Andacht und einmal in der Saison eine Abendmahlsfeier dazu.

Wenn Sie mehr über unseren Frauenkreis erfahren möchten, kommen Sie doch einfach vorbei — am 1. Dienstag d. Monats um 19 Uhr — oder melden Sie sich bei den Damen des Teams.

Es freuen sich auf Sie

  • Erika Künkel, Tel. 04323/2633, E-Mail: mkuenkel@aol.com
  • Carola Bösebeck, E-Mail: ilcaboe@gmx.de
  • Dörte Heise, Tel. 04323/3184
  • Annemarie Willerding, Tel.: 04323/1699, E-Mail: Wawillerding@aol.com